Menü Schließen

Eine Erfolgsgeschichte

Seit 2015 machen wir die Verkehrswende einfach

Lastenräder sind ein Teil der Lösung unserer Verkehrsanforderungen!

Heinerbike fördert eine ökologisch nachhaltige Mobilität und die Verkehrswende und ermöglicht eine attraktive, alltagstaugliche Alternative zum motorisierten Individualverkehr. Heinerbike macht die Nutzung unterschiedlichster besonderer Fahrzeugen vom Lastenrad, Lastenroller, Anhänger bis zu inklusiven Personentransporträdern niedrigschwellig möglich.

2015 – Die Idee eines freien Lastenradangebots kommt nach Darmstadt

Vom Bundesweiten Umwelt- und Verkehrskongress im März 2015 in Erfurt bringt Martin Huth folgenden Impuls mit: Ein kostenfreies Lastenradangebot in Darmstadt zu starten und somit nachhaltigen Verkehr erfahrbar zu machen.

Der vom Fachverband Fußverkehr – FUSS e.V. alle zwei Jahre organisierte Kongress BUVKO ist Fachtagung und Impulsgeber für mehr Bewegung in der Verkehrspolitik.

2016 – Der Weg von der Idee zur Umsetzung

Für den laufenden Betrieb braucht es einen Träger. Der ADFC Darmstadt winkt ab. Schließlich erklärt sich TransitionTown Darmstadt bereit in Kooperation mit der Wissenschaftsstadt Darmstadt, den laufenden Betrieb des Lastenradverleih zu übernehmen. In kürzester Zeit wird der Antrag für die Räder geschchrieben und eingereicht. Im Rahmen des Mobilitätskonzept der Lincoln-Siedlung beantragt die Stadt Darmstadt den Kauf und den laufenden Betrieb eine bundesweite Förderung.

2017 – Von der Bewilligung zur Bestellung

Im Januar wird der Förderantrag für den Kauf bewilligt, im Laufe des Jahres stimmen die städtischen Gremien zu und im Dezember werden fünf CargoBike Classic Long Steps von Bakfiets bestellt.

2018 – Start mit fünf Lastenrädern

Am 1. Januar hat die Studie Exploring the Potential of Free Cargo-Bikesharing for Sustainable Mobility von Dr. Sophia Becker und Clemens Rudolf in GAIA – Ecological Perspectives for Science and Society, 27/1 (2018), 156–164 ein großes Potential zur Reduktion von Autofahrten und für erste Erfahrungen mit Lastenrädern nachgewiesen.

Im März werden die fünf CargoBike Classic Long Steps von Bakfiets geliefert und wenig später der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Initiative Heinerbike mit fünf vom Bundesumweltministerium geförderten Lastenrädern in Darmstadt startet die kostenfreie Ausleihe und macht so nachhaltige Mobilität erfahrbar. [Ab 2022 werden die ersten Heinerbikes z.B. als städtische Räder in Schulen weitergenutzt.]

Die Heinerbikes sind durchschnittlich 85% der Zeit unterwegs. Die Bundesförderung für den laufenden Betrieb läuft aus. Die Stadt Darmstadt entscheidet sich dazu, die laufenden Kosten fortan zu 100% selbst zu tragen.

Heinerbike ist Teil der Bewegung Freie Lastenräder und aktives Mitglied des Forums Freie Lastenräder. So trägt Heinerbike auch überregional zu der Entwicklung und Umsetzung nachhaltiger Mobilitätskonzepte auf Basis einer starken Fahrradinfrastruktur bei.

Das Prinzip Freies Lastenrad wird in Lastenrad-Sharing: Die Verkehrswende selber machen von Sophia Becker & Florian Egermann erklärt.

Am 5. Mai berichtet die hessenschau (19’50”-22’50”) über das Projekt Heinerbike.

2019 – Der Eulen-Express kommt dazu

Im April 2019 kommt der Eulen-Express, ein Lastenrad des Allgemeinen Studierendenausschusses (Asta) der Technischen Universität Darmstadt, hinzu.

Im Dezember 2019 wird Heinerbike im Quartiershandbuch “Alanbrooke Quartier! der Stadt Paderborn als Lastenradverleihangebot und Teil des multimodalen Verkehrsangebot erwähnt.

2020 – Heinerbike wird stark nachgefragt

Die Lastenräder sind durchschnittlich 85% der Zeit unterwegs. Die Bundesförderung für den laufenden Betrieb läuft aus. Die Stadt Darmstadt entscheidet sich dazu, die laufenden Kosten fortan zu 100% selbst zu tragen.

2021 – Heinerbike kooperiert mit Alnatura

Dank der Kooperation mit Alnatura kommen acht Packster 60 in den Raum Darmstadt. Die neuen Heinerbikes der vor rund 30 Jahren in Darmstadt gegründeten Firma Riese & Müller werden sehr gut angenommen. Damit rollen seit April 2021 ganze 14 Heinerbikes durch Südhessen und ermöglichen intelligente, klimafreundliche und moderne Mobilität.

Für den Internationalen Tag der Umwelt am 5. Juni stellen wir Heinerbike im Rahmen der Kampagne Nachhaltigkeit #MySolution vor. Das Video In cities a cargo bike is a way better tool than a car ist auf dem vom Auswärtigen Amt betreuten Portal deutschland.de und auf Twitter , Instagram und Facebook zu finden.
Der 5. Juni war Eröffnungstag der ersten Weltumweltkonferenz in Stockholm 1975.

Ende August war Kristin Gesang für die hessenschau (ab 15:50) mit einem Heinerbike in der Grafenstraße und auf dem Luistenplatz unterwegs.

2022 – Heinerbike wird diverser und inklusiver

Im März gibt der VCD Hessen die Handreichung Kostenfreier Lastenradverleih für Kommunen und ehrenamtlich Aktive heraus, in der die wichtige Informationen zu Einrichtung und Betrieb von Leihlastenrad-Stationen zusammenfasst sind.

Die fünf “original” Heinerbikes gehen nach vier Jahren Verleih größtenteils in städtische Nutzung über und werden dort nachhaltige Mobilität ermöglichen.

Am 8. Juli übergibt der Dezernent für Planung, Umwelt, Klimaschutz und Mobilität, Michael Kolmer, die vom Hessischen Umweltministerium und der Wissenschaftsstadt Darmstadt finanzierten zehn neuen Fahrzeuge an die jeweiligen Stationen.

Vom 13.-17. Juli besucht der Baumarkt-Brummi die Eurobike und freut sich mit dem Kooperationspartner Alnatura über den Mobilitätspreis der Initiative „bike+business“. Am 15.07. gab es auf der Cago Area Stage den Vortrag Cargobikes – ein wichtiges und noch immer unterschätztes Element im gewerblichen Bereich.

Am 3. September beginnt die hessenschau vom 1. Dietzenbacher Klimafestival mit Andreas Hieke, der mit Daniel Johé auf der Ladefläche des Baumarkt-Brummi über das Gelände radelt.

Im September gibt das Factsheet Freies Lastenrad-Sharing im Kontext der Verkehrswende von M.Sc., Doktorand Michael Bissel, M.Sc., Doktorand und Prof. Dr. Sophia Becker, Fachgebiet Nachhaltige Mobilität und transdisziplinäre Forschungsmethoden (NaMo) der TU Berlin erste Einblicke einer zweiten Erhebung nach der Studie Exploring the Potential of Free Cargo-Bikesharing for Sustainable Mobility (2018, mit Zahlen von 2016):

Als häufigste Nutzungsgründe für freie Lastenräder gaben Personen, die mindestens einmal ein Lastenrad genutzt haben, in über einem Drittel der Fälle (37%) den Transport von Lebensmitteln an. Weiterhin waren der Transport von Kindern (32%) sowie Baumarkt- einkäufen und -material (29%) häufige Gründe. Die durchschnittlich mit freien Lastenrädern gefahrene Strecke betrug 15,4 Kilometer. Die Hälfte der Fahrten hatte eine Entfernung zwischen 6 und 20 Kilometern. 46% der Befragten gab an, dass sie die Fahrt andernfalls mit einem Auto durchgeführt hätten, wovon es sich bei 24% um ein eigenes Auto handelte. Mit Blick auf die Zukunft gab die große Mehrheit (94% der Befragten) an, zukünftig wieder ein Lastenrad nutzen zu wollen während lediglich gut ein Viertel (27%) der Personen ohne eigenes Lastenrad angab, zukünftig ein eigenes Lastenrad kaufen zu wollen.

Am 14. Oktober ist das Mathilden-Mobil, der Staatssekretär Jens Deutschendorf, der Mobilitäts- und Verkehrsexperte Prof. Dr. Jürgen Follmann, Landrat Klaus Peter Schellhaas, Dieburgs Bürgermeister Frank Haus, beim Kick Off für den Radweg der Wissenschaft zwischen Darmstadt und dem Campus Dieburg dabei. Gemeinsam mit den beteiligten Kommunen und dem Landkreis wird im nächsten Schritt ein Vorzugskorridor gewählt, der schnell umsetzbar sein und zum Klimaschutz beitragen soll.

Am 1. November ist das Rosenhöhen-Ross in der Central-Station Aufzug gefahren, um bei der #autokorrektur Lesung von Katja Diehl inklusive Gespräch mit Darmstadts Klimaschutz-, Planungs-, Mobilitäts-, Grünflächen- und Umweltdezernent Michael Kolmer dabei zu sein. Vor der Eingang begrüßten die Post-Kutsche und der Baumarkt-Brummi die Gäste.

Die Karolinen-Kutsche und die Post-Kutsche sind zwei baugleiche Rikschas. Das Mathilden-Mobil ist ein Tandem, bei dem zwei Radfahrende legal nebeneinander sitzen dürfen. Die Drei Spezialräder des niederländischen Spezialradherstellers Van Raam sind ideal für mobilitätseingeschränkte Personen.

Der Baumarkt-Brummi von Radkutsche hat eine Paletten-große Ladefläche, die gelben Geschwister des Rosenhöhen-Ross von Rytle bewähren sich tagtäglich tausendfach bei der Briefzustellung. Hier ist genug Platz für den Wocheneinkauf. Unsere Anhänger Brentano-Biene von hinterher und die Carla-Cargo von CarlaCargo bieten Platz für drei bzw. vier Euroboxen. Ob Einkauf im Baumarkt, Umzug oder gewerbliche Nutzung – wir zeigen, was mit nachhaltigem Hybridantrieb, Muskelkraft und E-Unterstützung möglich ist.

Heinerbike ist im Bewerberkreis von Plan F, Handlungsfeld Services (S. 100-101)